Vitamine & Calcium

Vitamine und Mineralien

Einführung

Die in der Terrarienhaltung angebotenen Futtertiere - egal wie gut diese von Ihnen ernährt wurden - sind nicht mit Insekten in der Natur zu vergleichen. Die in der Natur verzehrten Futtertiere ernähren sich von diversen verschiedenen Pflanzen und Teilen davon, sodass diese Insekten ausgewogener ernährt sind als unsere gezüchteten. Des Weiteren ernähren sich Leopardgeckos in der Natur von vielen unterschiedlichen Wirbellosen, was ebenfalls zu einer ausgewogeneren Ernährung und somit einer diversifizierteren Zufuhr von Vitaminen, Mineralien und Nährstoffen führt. Es ist für uns daher unumgänglich, die angebotenen Insekten durch die Beigabe von Vitamin- und Mineralpräparaten aufzuwerten. Nichtsdestotrotz ist es aber empfehlenswert, auch im Terrarium möglichst verschiendene Insekten zu verfüttern.

 

Welches Produkt sollte verwendet werden?

Auf dem Markt sind viele verschiedene Produkte von diversen Herstellern erhältlich. Die meisten von ihnen erfüllen ihre Zwecke absolut zufriedenstellend, sofern sie in der richtigen Kombination verwendet werden. Es gibt einige wenige Präparate, die von vielen Tieren nicht sehr gerne genommen werden. Einerseits könnte dies an der Gewöhnung an ein anderes Produkt liegen; vielleicht ist aber auch der Geruch bzw. der Geschmack des Pulvers daran schuld, dass es verschmäht wird. Manche Pülverchen riechen nämlich nicht ganz so lecker...  

Multivitamine werden den Tieren am besten in Pulverform zugeführt. Von einer Zugabe in Tropfenform im Trinkwasser raten wir ab, da das Wasser schneller verdirbt. Eine Ausnahme sind natürlich vom Tierarzt verschriebene Präparate im Krankheitsfall. Mit dem Pulver werden die Insekten bestäubt und diese anschliessend ins Terrarium gegeben (siehe Anwendung). Je nach Produkt sollten die Futtertiere möglichst schnell gefressen werden, da das Pulver oft rasch wieder von den Futterinsekten abfällt. Mittlerweile sind manche Produkte aber derart fein gemahlen, dass sie über Stunden hinweg haften bleiben.

Auf dem Markt sind diverse Multivitaminprodukte erhältlich. Wir selbst verwenden LeoVit, ein durch uns hergestelltes, auf Leopardgeckos abgestimmtes Produkt. Es enthält u.a. auch Calcium sowie Vitamin D3 und kann in unserem Zubehörshop bezogen werden.

Um Calcium für den Knochenbau und die Bildung der Eischale aufnehmen zu können, benötigen Reptilien unbedingt Vitamin D3. Dieses Vitamin wird von Organismen durch die Aufnahme von UV-B Strahlung selbst gebildet. Da Leopardgeckos aber dämmerungs- und nachtaktiv sind und so der Sonnenstrahlung selten ausgesetzt, decken sie ihren Bedarf wohl zu einem grossen Teil mit der Nahrungsaufnahme. Daher müssen die verfütterten Insekten unbedingt mit einem D3-haltigen Vitaminpräparat bepudert werden.  

In letzter Zeit fiel uns auf, dass sehr viele Halterinnen und Halter lediglich ein Calciumpräparat verwendeten, welches keine Vitamine enthielt! Langfristig ist dies sehr gefährlich und lebensbedrohlich für Leopardgeckos. Fast alle der beschriebenen Halter wurden von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von Zoofachhandlungen beraten. Auffällig dabei ist, dass es immer die gleiche Unternehmenskette war und immer das gleiche Produkt verkauft wurde. (Möglicherweise wurde das Personal falsch geschult?!)

Klären Sie also immer selber ab, ob das empfohlene Produkt auch verschiedene Vitamine (nicht nur Vitamin D3) enthält. Die Angaben dazu finden Sie auf jedem Produkt aufgedruckt.

 

Lagerung

Wenn Vitamine längere Zeit Wärme und Licht ausgesetzt sind, werden sie zerstört bzw. instabil. Daher müssen Multivitaminpräparate immer an einem kühlen Ort und in einer lichtundurchlässigen Dose gelagert werden. Idealerweise geschieht dies im Kühlschrank. Vitaminpräparate haben immer ein Ablaufdatum, welches in der Regel nicht überschritten werden sollte. Zwar wird es nach diesem Datum nicht giftig, jedoch verlieren die Vitamine mit der Zeit ihre Wirkung und es sollte ein frisches Döschen gekauft werden. Achten Sie also schon beim Kauf auf das Ablaufdatum und kaufen Sie möglichst frische Ware.

 

Anwendung

Nachfolgend ist das Vorgehen beim Bestäuben durch Bilder dargestellt. Manche Halterinnen und Halter stellen ihren Leopardgeckos das Vitaminpräparat in einer Schale zur Verfügung, welches anschliessend von den Tieren aufgeleckt wird. Wir selbst verzichten darauf, da wir die Vitaminzufuhr durch das Bestäuben der Futtertiere besser kontrollieren können und so auch eine Überdosis an Vitaminen (Hypervitaminose) vermeiden. 

1. Geben Sie die Insekten in eine hohe Dose.

3. Schwenken Sie die Dose und schütteln Sie sie vorsichtig, sodass die Insekten möglichst geschont werden.

2. Geben Sie etwas Vitaminpulver dazu. Oft reicht eine geringe Menge aus.

4. Die Insekten sind nun quasi "paniert" und können verfüttert werden.

Bilder: Michael Schmid

Calcium

Einführung

Die Zufuhr von Calcium ist bei der Haltung und gerade auch der Zucht von Leopardgeckos absolut essentiell. Gerade Tiere im Wachstum und trächtige Weibchen haben aufgrund der Knochen- bzw. Eibildung einen erhöhten Bedarf an Calcium. Wenn die Tiere dieses nicht zur Verfügung gestellt bekommen, sind schon bald erhebliche Schäden und Krankheiten die Folge. Leider gibt es viele Züchter, die diesem Thema unserer Meinung nach zu wenig Beachtung schenken, sodass viele angebotene Jungtiere schnell an Erkrankungen leiden.

Ein Calciummangel äussert sich durch weiche Knochen sowie Deformierungen der Schnauze und vor allem der Gliedmassen. Bei mangelernährten Weibchen sind ausserdem die gelegten Eier nur mangelhaft ausgebildet. Sogar eine Legenot kann die Folge von Calciummangel sein.

Tiere, die nur wenig Calcium zur Verfügung haben, fressen häufig grössere Mengen des Bodensubstrats. Dies mit der Absicht, das im Boden enthaltene Calcium aufnehmen zu können. Gerade bei Lehmmischungen sowie feinem Sand treten anschliessend oft tödliche Verstopfungen des Magen-Darm-Traktes auf (siehe Diskussionen über das Bodensubstrat).

 

Produkte & Anwendung

Calcium ist in vielen Vitaminmischungen bereits vorhanden, oft in Form von Calciumcarbonat. Trotzdem schadet es nicht, den Tieren weitere Calciumquellen anzubieten. Diese werden bei Bedarf fast immer äusserst gerne angenommen. Besonders bewährt hat sich dabei die Gabe in einer kleinen Schale. Leopardgeckos suchen diese aktiv auf und lecken das Calcium in Pulverform (siehe Video unten). Da die Schale meist im tagsüber hell erleuchteten und erwärmten Terrarium platziert wird, sollte das Pulver keine Vitamine enthalten, da viele Vitamine wie oben erwähnt bei Licht und Wärme schnell zerstört bzw. inaktiv werden. 

Besser als Calciumcarbonat (woraus übrigens auch die oft empfohlene Sepiaschale besteht) ist die Wahl von Calciumcitrat, da es eine höhere Bioverfügbarkeit aufweist. Leopardgeckos können das Calcium-Molekül beim Citrat also besser aufnehmen als beim Carbonat. 

Denken Sie daran: Damit Calcium vom Körper verwertet werden kann, benötigen Leopardgeckos Vitamin D3 im Vitaminpräparat!

Grundsätzlich kann Calcium bei Zimmertemperatur gelagert werden - sofern es keine Vitamine enthält. 

Zur Calciumzugabe verwenden wir LeoCal, da es das hochwertigere Calciumcitrat enthält. Es kann ebenfalls in unserem Shop bezogen werden.

LeoCal Calciumpräparat

  • Facebook App-Symbol
  • Instagram-App-Symbol
  • Twitter Social Icon
  • YouTube Social  Icon

Content & Design

by Michael Schmid

© 2019 All rights reserved.