Wasserversorgung

Selbstverständlich benötigen Leopardgeckos auch eine geeignete Trinkquelle, um ihren Bedarf an Wasser zu decken. Im Gegensatz zu einigen anderen Reptilien sind Leopardgeckos in der Lage, auch stehendes Wasser zu erkennen. Das heisst, dass auch Wasser in einer Wasserschale oder einem Napf erkannt wird.

Die Wasserschale muss nicht besonders gross sein. Ein Durchmesser von 5 bis 10 cm und ein Wasserstand von rund 2 bis 3 cm genügt in der Regel bereits, da das Gefäss lediglich zum Trinken verwendet wird. Leopardgeckos baden nämlich nicht. Für ausgewachsene Tiere sollte eine Schale mit einer maximalen Höhe von 5 cm gewählt werden. Rundschalen mit glatter Oberfläche sind meist hygienischer, da man sie leichter reinigen kann als solche mit Ecken und Winkeln. Ob die Schale transparent ist oder nicht, spielt kaum eine Rolle.

 

Obwohl Leopardgeckos aus einem trockenen Verbreitungsgebiet stammen, trinken sie dennoch relativ häufig. Es ist deshalb darauf zu achten, dass den Tieren immer Wasser zur Verfügung steht. Natürlich spricht nichts gegen mehrere Wasserschalen. 

Das Wasser sollte in regelmässigen Abständen ausgewechselt und das Wassergefäss gereinigt werden. Versorgen Sie Ihre Tiere mindestens alle drei Tage mit frischem Wasser. Ein täglicher Wasserwechsel ist meiner Meinung nach vorbildlich, aber nicht zwingend nötig. Es sei denn, das Wasser ist innerhalb dieser Zeit verdunstet oder es befinden sich Kot oder ertrunkene Insekten in der Schale. Dann ist eine Reinigung sofort durchzuführen. Wie erwähnt kommt es immer wieder vor, dass Futterinsekten in die Wasserschale gelangen und darin ertrinken. Um dies zu vermeiden, legen Sie am besten einen kleinen Stein mit rauer Oberfläche an den Rand in der Wasserschale. Die meisten Insekten können sich an diesem wieder aus dem Wasser ziehen und so retten.

 

Vom Einsatz eines Wasserfalls oder Wasserlaufs raten wir unbedingt ab. Das Wasser würde zu schnell zu einem gesundheitsgefährdenden Bakterienherd (was durch ertrunkene Insekten und Gecko-Kot noch verstärkt wird) werden und die Luftfeuchtigkeit im Terrarium unnötig in die Höhe treiben. Des Weiteren baden Leopardgeckos nicht. Tiere, die immer wieder in eine Wasserschale liegen, sollten genau beobachtet werden. Dieses Verhalten ist nicht üblich und kann auf ein gesundheitliches Problem hindeuten.

 

Grundsätzlich ist es wenig ratsam, dem Wasser noch Vitamine beizufügen. Durch Vitaminzusätze wird das Wasser schneller schlecht und die Vitamine ausserdem zerstört. Fettlösliche Vitamine lösen sich zudem nicht in Wasser. Normalerweise ist die Vitamin-und Calciumzufuhr über bestäubte Futtertiere sowie mittels einer Calciumschale absolut ausreichend. Bei kranken Tieren muss der Tierarzt entscheiden, ob dem Wasser etwas beigefügt werden soll oder nicht.

Leopardgecko Eublepharis macularius Leo Börse Reptilienbörse

Wasserschalen sind in diversen Farben und Grössen erhältlich. Leopardgeckos erkennen stehendes Wasser, weshalb die Trinkschale nicht transparent sein muss.

  • Facebook App-Symbol
  • Instagram-App-Symbol
  • Twitter Social Icon
  • YouTube Social  Icon

Content & Design

by Michael Schmid

© 2019 All rights reserved.